Diagnosen Teil 1: Diagnosen als Etiketten

Was geschah in Grosseto?

Diese Geschichte erzählte einmal Paul Watzlawick, wobei er angab, dass sie von Selvini Palazoli stammte, die auch in Intalien gearbeitet hat. Es geht um einen Vorfall, der wirklich passiert.


Vor einigen Jahren wurde in der toskanischen Stadt Grosseto eine Frau in einem akuten schizophrenen Zustand eingeliefert. Das Spital von Grosseto hat keine eigene psychiatrische Abteilung und da die Frau aus Neapel stammte, wurde beschlossen, sie nach Neapel zur psychiatrischen Behandlung zurückzuschicken.

Als die beiden Leute von der Ambulanz erfragen, wo die Patientin sei, sagte manihnen, dass sie im Zimmer XY warte.
Und so gehen die beiden hinein und siehe da, da sitzt eine Dame schon voll angezogen auf dem Bett, die Handtasche liegt schon bereit und so sagen sie zu ihr: „Bitte kommen Sie mit!“

Und da wird die Frau plötzlich sehr, sehr erregt und sie beginnt sich zu wehren. Man verabreicht ihr eine Beruhigungsspritze und so wird sie hinuntergebracht in das Rettungsauto und dann geht’s los nach Neapel.

Auf der Höhe von Rom wird die Ambulanz von einem Polizeifahrzeug angehalten und nach Grosseto zurückgeschickt. Es war ein Irrtum passiert, man hatte die falsche Dame ins Rettungsauto verladen. Die Dame, die man im Rettungsauto hatte, war eine Frau, die in Grosseto wohnte und die gekommen war, um einen Verwandten zu besuchen, der an diesem Morgen eine kleine Operation im Spital mitgemacht hatte. Sie musste noch warten.


Das Wesentliche an diesem Vorfall ist nicht, dass nur ein bedauerlicher Irrtum passierte, der eigentlich vermieden hätte werden sollen.
Das Wesentliche an dieser Sache ist, dass eine Situation d. h. eine Wirklichkeit entstanden war, in der alles, was die Betreffende tat, also das normalste, angebrachteste, selbstverständlichste  Verhalten als weiterer Beweis ihrer Geisteskrankheit angesehen wurde.

Und das gibt zu denken, denn wir sind in unserem Leben fortwährend mit Realitäten konfrontiert, die unter Umständen dieser Art sein können. Diese Gefahr steckt vor allem in Beziehungen, in denen Macht bzw. Abhängigkeit eine gewisse Rolle spielt, also z.B. auch dort, wo jemand Verhalten oder Kommunikation anhand seiner inneren Landkarte diagnostiziert. Die „fixe“ Defintion eine bestimmten Störungsbildes interpretiert ein bestimmtes Verhalten in diesem Sinne, auch das normalste Verhalten, wie bei der Dame aus Grosseto im Sinne „Schizophrenie“.

Ein weiteres Beispiel findet sich in der nächsten Geschichte, das von Margret MEAD stammt. Lesen Sie weiter ….